Magnetfeldtherapie

In China hat die Magnetfeldtherapie seit Jahrtausenden einen festen Platz in der Medizin. Die alten Ägypter trugen Magnetschmuck zur Gesundheitsstärkung, sie behandelten viele Krankheiten mit Magneten.

Die Zellfunktion wird auf diese Weise angeregt, die Zellen arbeiten besser – so wird die Selbstheilung des Organismus optimal unterstützt. Die Durchblutung des Gewebes wird angeregt, Entzündungsprodukte werden abtransportiert, Schwellungen gehen schneller zurück. Auch in der Schmerztherapie wird die Magnetfeldtherapie ergänzend eingesetzt. Bei der Heilung von Knochenbrüchen und der Regeneration von beschädigtem Knorpelgewebe (Arthrose) bestätigen Studien in den USA und in Deutschland die Wirksamkeit dieser Therapie.

In der Regel wird sie als Parallel- oder Anschlussbehandlung eingesetzt.

Wirkung:

* Durchblutungsverbesserung

* Sauerstoffaufnahme der Zellen wird erhöht

* verbesserter Abtransport von Stoffwechselschlacken

* Schmerzlinderung

* Entzündungshemmung

Anwendungsgebiete:

* Knochenbrüche, Verrenkungen, Prellungen, Nachbehandlung bei Bandscheibenvorfall

* Gelenkkontrakturen, Bänder- und Sehnenabrisse, Schleimbeutelentzündungen, Arthrosen

* allgemeiner Schwächezustand

* Störungen bei der Wundheilung

* rheumatische Erkrankungen

* neurologische Erkrankungen

* Muskelschmerzen, Nervenschmerzen

* Blutergüsse, Schwellungen